Projektcluster 2: Regionale Integrierte Siedlungsentwicklung – Effiziente Flächennutzung stärken

Dieses Cluster bündelt die Projekte KoOpRegioN, Logist.PlusRAMONA und Prosper-Ro mit Schwerpunkten in der integrierten Siedlungsentwicklung von Stadt und Land.

  • Landwirtschaft im städtischen Umland
  • Darstellung regionaler Entwicklungsoptionen
  • Interkommunale Ausgleichsprozesse
  • Strategien für gerechte Bodenpolitik

 

Events

Montag, 13. Januar 2020

Ideenwerkstatt PROSPER-RO: Potentiale digitaler Gewässerkataster

Ein digitales, nutzerfreundliches Gewässerkataster ist die Basis für moderne wasserwirtschaftliche Anwendungen. Dabei steigt mit dem Anspruch an Genauigkeit und Aktualität der Daten der Aufwand der Datenerfassung und -digitalisierung. Wie diesen Herausforderungen zukünftig am besten begegnet werden kann, diskutiert das Vorhaben Prosper-Ro in einer Informationsveranstaltung in Güstrow. Hier finden Sie die Einladung und das Programm.

Ort: Güstrow

Montag, 4. November 2019

NACHWUCHS Workshop: ZusammenWACHSEN ‐ Status und Perspektiven

Die Konferenz des Projektes NACHWUCHS lädt interessierte Akteure der S.U.N. Region ein zur Vorstellung und Diskussion von Projektergebnissen. Zudem soll über konkrete Fokusräume für die Testplanung von innovativen Siedlungsmodellen für die Region gesprochen werden. Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer. Kontakt und Anmeldehinweise hier.

Ort: Bergheim

Dienstag, 29. Oktober 2019

Stadt-Land-Plus Statuskonferenz 2019

In Auerbach, Bensheim, fand die Statuskonferenz 2019 zur Fördermaßnahme Stadt-Land-Plus statt. Hier finden Sie die Dokumentation zur Veranstaltung.

Ort: Auerbach, Bensheim

Weiterlesen …

Donnerstag, 6. Juni 2019

Stadtregionen unter Stress - Vortrag im IGG Uni Bonn

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Instituts für Geodäsie und Geoinformation der Universität Bonn berichtet Prof. Dr. Kötter aus dem Stadt-Land-Plus-Projekt NACHWUCHS unter dem Titel: „Stadtregionen unter Stress –Trends, Herausforderungen und Strategien am Beispiel der Region Köln/Rhein-Erft-Kreis“. Für weitere Informationen wenden Sie sich an Herrn Weiß.

Ort: Bonn

Mittwoch, 29. Mai 2019

Stadt-Land-Plus Workshop "Flächenmanagement in wachsenden Wohnungsmarktregionen entwickeln"

Die Veranstaltung beleuchtet u.a. die Praxis der Raumbeobachtung und Datenverfügbarkeit, würdigt kritisch Konzepte und Prozesse der Regionalplanung und adressiert Handlungsbedarfe in der Praxis im Kompensationsflächenmanagement sowie die Darstellung integrativer Siedlungsflächenkonzepte.

Ort: Braunschweig

Weiterlesen …

News

Was beeinflusst die Bereitschaft zur Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen – Ergebnisse bundesweiter Umfrage

Die jüngst im Fachjournal Land Use Policy erschiene Veröffentlichung präsentiert die Analyse von Akzeptanz und Umsetzungsmöglichkeiten von Kompensationsmaßnahmen in der Landwirtschaft als Ergebnis einer bundesweiten Umfrage des Stadt-Land-Plus-Projekts RAMONA.

Weiterlesen …

Interessenausgleich Schwerpunktthema bei Status-Konferenz 2019

Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung
Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung

Im 29.-30. Oktober 2019 wurde das Thema Interessenausgleich im Rahmen der Statuskonferenz 2019 intensiv beleuchtet

Die Stadt-Land-Plus-Projekte zielen in ihrer ganzen Bandbreite der aufgerufenen Stadt-Land-Themen auf konsensuale Strategien des Interessenausgleichs. Hierfür sollen Modelle auf unterschiedlichen räumlichen, rechtlichen oder wirtschaftlich/monetären Bezugsebenen ausgebaut oder neu entwickelt werden.

Unter anderem ging Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, in seiner Rede auf das Thema ein. Prof. Dr. Andreas Berkner und Prof. Dr. Thorsten Wiechmann diskutierten zu den Fragen

  • Wie gelingt Interessenausgleich?
  • Was kann die Wissenschaft leisten?
  • Was braucht die Politik?

Ziel einer 2-Stündigen Arbeits-Session war der Austausch über mögliche Ausgleichsmechanismen und ihre methodischen (planerischen und rechtlichen) Ansätze, ihre Kommunikation gegenüber den Akteuren und der Wege zur Akzeptanz und Implementierung in der Region.

Das Hintergrundpapier zur Arbeitssesssion können Sie hier herunterladen. Leitfragen der Session waren

  • Welche methodischen Ansätze zum Interessenausgleich werden in den Stadt-Land-Plus-Projekten verfolgt?
  • An welchen bestehenden planerischen und rechtlichen Instrumenten sollen die Ausgleichsmechanismen ansetzen?
  • Wie werden die neuen Instrumente gegenüber den regionalen Akteuren kommuniziert und welche Strategien zur Implementierung werden verfolgt?
  • Welche Bedeutung haben finanzielle Anreize oder Ausgleichsmechanismen?

Hier finden Sie die ausführliche Dokumention der Session.

Die Gesamtdokumentation der Status-Konferenz finden Sie hier.

 

Lesetipps