NACHWUCHS

Nachhaltiges Agri-Urbanes zusammenWachsen

Motivation

Prosperierende Großstadtregionen wie die Projektregion Köln/Rhein-Erft-Kreis stehen vor erheblichen Herausforderungen. Steigende Flächennachfragen für Wohnen, Arbeiten und Infrastruktur zulasten der Landwirtschaft erhöhen den Druck auf die Ressource Land. Es müssen wachsende Ansprüche bewältigt und zugleich die Qualität und Identität der landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft erhalten werden.

Ziele und Vorgehen

Zum besseren Verständnis der Prozesse wird ein „Weiterso- Szenario“ für die Untersuchungsregion entwickelt. Eine akteursorientierte Betrachtung soll dabei die Treiber der Landnutzung und deren spezifischen Interessen aufzeigen. In Kenntnis der Konflikte werden mit den Akteuren innovative Raum- und Siedlungsbilder für eine nachhaltige Stadtregion erarbeitet und in ausgewählten Fokusräumen mit passenden Governance-Ansätzen implementiert.

Erwartete Ergebnisse und Transfer

Wesentliche Ergebnisse sind innovative, flächensparende Raumstrukturen und zugleich attraktive Siedlungsformen für das 21. Jahrhundert. Im Fokus stehen Konzepte für multifunktionale Freiraumnutzungen, Reduzierung der Flächeninanspruchnahme und Minimierung der Konflikte zwischen Landwirtschaft und Siedlungsentwicklung sowie strategische Ansätze für die Kooperation in der Region. Die übertragbaren Ansätze lassen Impulse für andere Stadtregionen in Deutschland und Europa erwarten.

Projektleitung / Kontakt

Prof. Dr. Theo Kötter
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Professur für Städtebau und Bodenordnung
Tel.: +49 228 73-2610
E-Mail: koetter@uni-bonn.de

NACHWUCHS: Siedlungsentwicklung und Landwirtschaft © Dominik Weiß
NACHWUCHS: Siedlungsentwicklung und Landwirtschaft © Dominik Weiß

... zurück zur Projektübersicht

 

Weitere Informationen

Projektsteckbrief
Download als PDF hier

Fördermaßnahme
Stadt-Land-Plus

Projekt-Cluster
Interessen zwischen Stadt und Land ausgleichen

Projekttitel
Nachwuchs – Nachhaltiges Agri-Urbanes zusammenWachsen

Laufzeit:
01.07.2018 – 30.06.2023

Förderkennzeichen:
033L208

Fördervolumen:
2.391.848 €

Verbundpartner:
- Rhein-Erft-Kreis
- RWTH Aachen University, Landschaftsarchitektur
- gaiac – Forschungsinstitut für Ökosystemanalyse und -bewertung e. V. an der RWTH
- empirica ag

Weitere Partner:
- Landwirtschaftskammer NRW
- Universität Heidelberg

Internet
Website: www.nachwuchs-projekt.de

Stand
Oktober 2018