WBGU stellt Gutachten „Landwende im Anthropozän“ vor

Frau Prof. Pittel und Frau Prof. Schlacke stellen die vorgeschlagenen Kooperationsgemeinschaften vor.
Frau Prof. Pittel und Frau Prof. Schlacke stellen die vorgeschlagenen Kooperationsgemeinschaften vor.

Am 3. März 2021 wurde in einer digital durchgeführten Veranstaltung mit rund 400 registrierten Teilnehmenden das Gutachten „Landwende im Anthropozän“ des WBGU vorgestellt. Der WBGU ist der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen - er wurde 1992 als unabhängiges, wissenschaftliches Beratergremium eingerichtet.

Eine zentrale Schlussfolgerung: Kein „business as usual“ mehr - wir müssen einen anderen Umgang mit der Ressource Land finden.

Der WBGU regt zur Verfolgung von fünf Mehrgewinnstrategien an: 

  1. Renaturierung von Landökosystemen
  2. Effektive, vernetzte Schutzgebietssysteme 
  3. Landwirtschaftssysteme diversifizieren 
  4. Transformation der Ernährungsstile 
  5. Ausgestaltung der Bioökonomie, Holzbau fördern

Zur Bewältigung der Herausforderungen werden fünf Governancestrategien erläutert:

  1. Pioniere des Wandels unterstützen
  2. Gestaltender Staat für die Schaffung der Rahmenbedingungen 
  3. Eine Landwende als Teil des European Green Deal 
  4. Internationale Kooperation und Koordination beim Umgang mit Land stärken
  5. Neue Kooperationsgemeinschaft – u. a. „regionale Gemeinschaften“

Das Gutachten bietet vielfältige Anknüpfungspunkte auch im Kontext ressourcenbewussten nachhaltigen Stadt-Land-Entwicklung. An Zielen des nachhaltigen Anbaus, der Kreislaufwirtschaft, sowie der Etablierung von Wertschöpfungsketten und Mehrnutzungskonzepten wird in mehreren Vorhaben gearbeitet. Hierbei sind besonders die Projekte in den Clustern “Regionale Stoffkreisläufe” und “Regionale Produkte” hervorzuheben.

Zum Schluss der Veranstaltung wurde auf die Möglichkeiten jede* Einzelnen hingewiesen, sich für einen nachhaltigeren Umgang mit der Ressource Land einzusetzen. Bei Kaufentscheidungen solle z. B. die Dimension Land stärker ins Auge rutschen. Das Konsumieren von regionalen Produkten, die auch die Biodiversität der Flächen unterstützen, kann einen wesentlichen Beitrag leisten. Es gilt vor allem Entscheidungen zu treffen, die nicht zu einer Degradierung von Land führen.

Die wesentlichen Punkte des Gutachtens werden in einem Video auf Youtube zusammengefasst:

Weitere Informationen finden sie auf der Website des WBGU. Zur Hauptgutachten gelangen Sie hier.

 

Zurück