News zum Projekt Vorpommern Connect

VoCo Stakeholder (Bild: VoCo, M. Rühs)
VoCo Stakeholder (Bild: VoCo, M. Rühs)

Das Stadt-Land-Plus-Projekt VoCo möchte Wertschöpfungsketten für eine nachhaltige Landnutzung unter Berücksichtigung der Stadt-Land-Beziehungen verbessern. Wertschöpfungspotenziale werden dazu analysiert. In der Region Vorpommern mit der Universitätsstadt Greifswald werden mit regionalen Akteuren Nutzungsoptionen multifunktionaler Landnutzung entwickelt und Kriterien zur Auswahl von Modellprojekten zur Umsetzung festgelegt. Regionale Ökosystemdienstleistungen sollen dabei gezielt gefördert werden. Zur Bewertung des Erfolges werden Indikatoren entwickelt und erprobt.

Wachsende Stadt auch in ländlicher Region

Greifswald zeigt sich als moderne und innovationsfreudige Stadt. Damit ist es der Universitäts- und Hansestadt gelungen, im aktuellen Ranking der Zeitschrift KOMMUNAL in der Gruppe der Städte zwischen 20.000 und 75.000 Einwohner*innen unter die TopTen unter den „Aufsteiger-Städten“ zu gelangen. Das bedeutet, dass insbesondere Einkommensentwicklung (also Wertschöpfung) und Bevölkerungszahl sich deutlich positiv entwickeln.

Regionalprodukte

Am Samstag. den 16.10.2021, steht in Greifswald der Marktplatz ganz im Zeichen regionaler Produkte. Mit Unterstützung von VoCo findet dort erstmalig  von 8:00 bis 13:00 Uhr unter dem Motto „So gut schmeckt Vorpommern“ ein Greifswalder Regionalmarkt statt. - Schon am Vorabend organisiert die Wirtschaftsförderung der Stadt Greifswald mit Mitteln aus VoCo sowie der Pommerania einen Unternehmer*innen-Abend für das Netzwerken regionaler Akteur*innen.

Nachhaltige Landnutzung

Für moderne Formen der Wertschöpfung aus der Landnutzung bei gleichzeitiger Beachtung der Klimaneutralität interessierte sich in Greifswald auch die Wirtschaftswoche im Rahmen ihrer Serie „Nächster Halt: Aufbruch“ entlang der längsten IC-Strecke Deutschlands von Südwest bis Nordost.

In Greifswald stand dabei besonders das Engagement für einen Nutzungswandel entwässerter landwirtschaftlich genutzter Moorböden im Vordergrund. Stadt und Universität Greifswald sind große Landeigentümer, die sich mit ihren Liegenschaften den Herausforderungen stellen wollen, die der Klimaschutz bringt: Das bedeutet u.a., die Vernässung weiter Grünlandflächen auf Moorböden, um dort weiter das klimaschädliche Gas CO2 zu halten. Hier soll stoffliche Nutzung (Bau- und Dämmstoffe) wie auch die thermische Verwertung in Zukunft neue Formen der Wertschöpfung bieten.

Zu beiden Themen bieten zu Herbstbeginn Greifswalder Forscher*innen ganz praxisnahe „Feldtage“, an: Zur Dämmstoffnutzung fand dieser am 03.09.2021 statt – lokal berichtete die Ostseezeitung und überregional z.B. Süddeutsche, Zeit und Stern. Am 15.10.2021 findet der Feldtag zur thermischen Verwertung in Neukalen/ Malchin statt.

Vorhaben Vorpommern Connect (VoCo)

Auch das Verbundvorhaben VoCo hat im Sommer 2021 die Umsetzungsphase des Forschungsprojekts begonnen. Mit zwei neuen Stellenbesetzungen beim Landkreis Vorpommern-Greifswald und Landkreis Vorpommern-Rügen stehen zwei qualifizierte Mitarbeiterinnen für den Transfer der Forschungsergebnisse und für die schrittweise Etablierung einer nachhaltigen Landnutzung in der Region. Weitere Informationen finden Sie auch auf der neuen Website des Verbundvorhabens hier.

Zurück