Stadt-Land-Verhältnisse während der Pandemie: StadtRederei Podcast

Symbolbild Dorf (pixabay)
Symbolbild Dorf (pixabay)

Quelle: Institut für Städtebau und Wohungswesen

Durch die Pandemie haben plötzlich viele Städter Stadtfrust erfahren: alle Vorteile der vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten in der Stadt waren plötzlich weg. Lärm, hohe Miete, beengte Wohnverhältnisse und das Home-Office haben den Trend aufs Land schon verstärkt.

Die Lebenswelten verändern sich je nach Lebenszyklus: so finden insbesondere jüngere Menschen mehr Entfaltungsmöglichkeiten, Co-Living und Co-Working-Spaces mit Gleichgesinnten auf dem Land. Was passiert, wenn die Stadt auf Land zieht? Welche Lebenswelten treffen aufeinander? Wie gelingt Gemeinschaft, Identität und soziale Innovation? Welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung?

Diese Fragen behandeln wir mit Frau Dr. Anja Reichert-Schick, Leiterin des Themenbereichs Zukunftsfragen der Wüstenrot-Stiftung und Dr. Olaf Heinrich, Erster Bürgermeister der Stadt Freyung im Dreiländereck des Bayrischen Walds, Tschechien und Österreich.

Die Podcast-Folge "#4 Landlust und Stadtfrust?" finden Sie hier.

Zurück