Biodiversität und Kompensationsmaßnahmen auf regionaler Ebene

Projektmitarbeitende vom Forschungsprojekt RAMONA vom Fachgebiet für Landwirtschaftliche Betriebslehre an der Universität Hohenheim haben einen Artikel zum Themenkomplex Biodiversität im Zusammenhang mit Kompensationsmaßnahmen auf regionaler Ebene in Land Use Policy veröffentlicht.

Ein wesentlicher Faktor für den Verlust von Biodiversität ist die anhaltende Siedlungs- und Bautätigkeit. Ein Ausgleich muss stattfinden. Mithilfe von vorgezogenen Kompensationsmaßnahmen bzw. Ökokonten ergeben sich Chancen, aber auch Herausforderungen. Mithilfe von ökologischen und ökonomischen Parametern wird eine Beurteilung von regionalen Planungsaktivitäten ermöglicht. Die Studie hat ergeben, dass generell Trade-offs zwischen ökonomischen und ökologischen Auswirkungen der betrachteten Szenarien bestehen. Je nach Szenario können z. B. Mehrwerte für das Landschaftsbild erzielt werden. Weitere Ergebnisse finden sich in der nachfolgenden englischsprachigen Veröffentlichung online hier.

Deckung des Kompensationsbedarfs auf kommunaler Ebene in Prozent (Bild: Christian Sponagel)
Deckung des Kompensationsbedarfs auf kommunaler Ebene in Prozent (Bild: Christian Sponagel)

Zurück