Projektcluster 2: Regionale Integrierte Siedlungsentwicklung – Effiziente Flächennutzung stärken

Dieses Cluster bündelt die Projekte KoOpRegioN, Logist.PlusRAMONA und Prosper-Ro mit Schwerpunkten in der integrierten Siedlungsentwicklung von Stadt und Land.

  • Landwirtschaft im städtischen Umland
  • Darstellung regionaler Entwicklungsoptionen
  • Interkommunale Ausgleichsprozesse
  • Strategien für gerechte Bodenpolitik

 

Events

Montag, 19. April 2021

NACHWUCHS - Kolloquium des studentischen Ideenwettbewerbs

NACHWUCHS Kolloquium für Teilnehmende des studentischen Ideenwettbewerbs: „Agri-Urbanes zusammenWachsen“. Weitere Info hier.

Ort: Online

Dienstag, 23. März 2021

NEILA - Die Region im Dialog: Meilenstein für eine interkommunale Siedlungsentwicklung

Das Projekt NEILA diskutiert mit Vertreter*innen aus Wissenschaft, Politik und Praxis die erreichten Zwischenergebnisse sowie Herausforderungen im Erarbeitungsprozess. Mehr Info online.

Mittwoch, 17. März 2021

3. Symposium Wahrnehmung und Bewertung von Böden in der Gesellschaft

Das Symposium der Deutschen Bodenkundlichen Geselschaft wird an der Schnittstelle von Wissenschaft, Planung, Politik und Öffentlichkeitsarbeit u.a. die Themen Böden in der Raum- und Stadtplanung, Ökosystemleistungen - ein wegweisendes Konzept(?), Bodenschutz in der Öffentlichkeitsarbeit, Werte von Böden in Lehre und Unterricht uvm. beleuchten. Weitere Infos hier.

Ort: Hohenheim

Montag, 15. März 2021

Deadline Beitragseinreichung IÖR-Jahrestagung 2021

Wie beeinflussen sich Transformationen und Raum? Was können räumliche Ansätze dazu beitragen, Transformationen besser zu verstehen und nachhaltiger zu gestalten? Wie verändert sich damit Raum-Wissenschaft? Die IÖR-Jahrestagung 2021 nimmt den gesellschaftlichen Wandel in Städten und Regionen in den Blick. Artikel, Kurzvorträge und Dialogformate können bis 15.03.2021 eingereicht werden. Weitere Infos hier.

Ort: online

Donnerstag, 4. Februar 2021

NACHWUCHS - Raumbildforum digital

Das Projekt NACHWUCHS präsentiert Vorgehen und Ergebnisse zur Raumbildentwicklung für den linksrheinischen Kölner Verdichtungsraum. Im Fokus stehen die sich häufig widersprechenden Flächennutzungsinteressen von Landwirtschaft und Siedlung. Weitere Info hier.

Ort: Online

Weiterlesen …

News

Was beeinflusst die Bereitschaft zur Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen – Ergebnisse bundesweiter Umfrage

Die jüngst im Fachjournal Land Use Policy erschiene Veröffentlichung präsentiert die Analyse von Akzeptanz und Umsetzungsmöglichkeiten von Kompensationsmaßnahmen in der Landwirtschaft als Ergebnis einer bundesweiten Umfrage des Stadt-Land-Plus-Projekts RAMONA.

Weiterlesen …

Interessenausgleich Schwerpunktthema bei Status-Konferenz 2019

Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung
Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung

Im 29.-30. Oktober 2019 wurde das Thema Interessenausgleich im Rahmen der Statuskonferenz 2019 intensiv beleuchtet

Die Stadt-Land-Plus-Projekte zielen in ihrer ganzen Bandbreite der aufgerufenen Stadt-Land-Themen auf konsensuale Strategien des Interessenausgleichs. Hierfür sollen Modelle auf unterschiedlichen räumlichen, rechtlichen oder wirtschaftlich/monetären Bezugsebenen ausgebaut oder neu entwickelt werden.

Unter anderem ging Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, in seiner Rede auf das Thema ein. Prof. Dr. Andreas Berkner und Prof. Dr. Thorsten Wiechmann diskutierten zu den Fragen

  • Wie gelingt Interessenausgleich?
  • Was kann die Wissenschaft leisten?
  • Was braucht die Politik?

Ziel einer 2-Stündigen Arbeits-Session war der Austausch über mögliche Ausgleichsmechanismen und ihre methodischen (planerischen und rechtlichen) Ansätze, ihre Kommunikation gegenüber den Akteuren und der Wege zur Akzeptanz und Implementierung in der Region.

Das Hintergrundpapier zur Arbeitssesssion können Sie hier herunterladen. Leitfragen der Session waren

  • Welche methodischen Ansätze zum Interessenausgleich werden in den Stadt-Land-Plus-Projekten verfolgt?
  • An welchen bestehenden planerischen und rechtlichen Instrumenten sollen die Ausgleichsmechanismen ansetzen?
  • Wie werden die neuen Instrumente gegenüber den regionalen Akteuren kommuniziert und welche Strategien zur Implementierung werden verfolgt?
  • Welche Bedeutung haben finanzielle Anreize oder Ausgleichsmechanismen?

Hier finden Sie die ausführliche Dokumention der Session.

Die Gesamtdokumentation der Status-Konferenz finden Sie hier.

 

Lesetipps