Stadt-Land-Plus Cluster-Workshop: "Regionale Gerechtigkeit"

Wie kann ein regional gerechter Interessenausgleich erfolgen? Der erste Cluster-Workshop reflektiert theoretische Zugänge zur Frage "Was ist gerecht" und die Implikationen auf die Verbundvorhaben und Fragen in Stadt und Land in den Regionen.

Clusterworkshop „Raumgerechtigkeit als Maßstab der Raumentwicklung?  Grundlagen und Ausprägungen für eine normative Gerechtigkeitsdebatte im Kontext räumlicher Entwicklungen“ in der BMBF Fördermaßnahme Stadt-Land-Plus

Tagungsort: Hotel Aquino, Seminarraum 3, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin-Mitte (es besteht dort auch die Möglichkeit zur Übernachtung - Selbstbucher)

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 24. November 2021 per Email bei Frau Breitweg an: institut@raum-energie.de

Federführung: Stadt-Land-Plus Verbundvorhaben ReGerecht „Integrative Entwicklung eines gerechten Interessenausgleichs zwischen Stadt und Land“ mit:

  • apl. Prof. Dr.-Ing. Weith (Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung Müncheberg / Universität Potsdam),
  • Prof. Dr. Gailing (BTU Cottbus),
  • Prof. Dr. Köck (Helmholtz-Umweltforschungs-zentrum Leipzig / Universität Leipzig / Sachverständigenrat für Umweltfragen)

in Zusammenarbeit mit dem Stadt-Land-Plus Querschnittsvorhaben/ Institut Raum & Energie und den Stadt-Land-Plus Verbundvorhaben NaTourHuKi, SUSTIL und VorAb.

Zielsetzung des Clusterworkshops: Grundlagendiskussion zu Verständnis von räumlicher Gerechtigkeit; Perspektiven für eine Grundlegung regionaler Gerechtigkeit im Stadt-Land-Kontext

Moderation: Katrin Fahrenkrug (Raum & Energie; Querschnittsprojekt Stadt-Land-plus)

Programm:

10.00 Begrüßung

  • apl. Prof. Dr. Th. Weith,
  • K. Fahrenkrug

10.15 Zur Einführung: Räumliche Gerechtigkeit im Kontext von Stadt – Land – plus: Kurzstatements (je 5 Minuten)

  • Prof. Dr. W. Köck: Projekt ReGerecht
  • Prof. Dr. J. Dettmar: Stadt-Land-plus-Projekt NaTourHuKi
  • Dr. D. Gottschlich / Prof. Dr. U. von Winterfeld: Stadt-Land-plus-Projekt Projekt VorAB
  • Prof. Dr. J. Hörisch: Stadt-Land-plus-Projekt Projekt SUSTIL

10.35 Gerechtigkeitsdimensionen und Gerechtigkeitskonzeptionen

  • Prof. Dr. O. Höffe (Univ. Tübingen): Politische Gerechtigkeit und Raum

11.05 Nachfragen und erste Diskussionsrunde

11.20 Pause

11.40 Gerechtigkeit, Raum und Raumentwicklung: Positionen (1)

  • Prof. Dr. M. Redepenning (Univ. Bamberg): Ein raumbezogener Blick auf Gerechtigkeit – aus der Humangeographie
  • Prof. Dr. B. Davy (TU Dortmund): Raumplanung und räumliche Ungerechtigkeit

12.40 Nachfragen und zweite Diskussionsrunde

  • Einführender Kommentar: Prof. Dr. S. Baumgart (Präsidentin Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft)
  • Zusammenführung von Aussagen / Ergebnissen (1)

13.10 Mittagspause

14.00 Gerechtigkeit, Raum und Raumentwicklung: Positionen (2)

  • Prof. Dr. Claudia Hornberg, (Univ. Bielefeld / Sachverständigenrat für Umweltfragen): Umweltgerechtigkeit – ein zentrales Element der räumlichen Gerechtigkeit!?
  • Prof. Dr. S. Bauriedl (Univ. Flensburg): Gleichwertige Lebensverhältnisse aus regionaler und globaler Perspektive

15.00 Nachfragen und dritte Diskussionsrunde

15.30 Pause

15.45 Zusammenführung von Ergebnissen und Aussagen (2)

16.00 Übergreifende Diskussion: Zur Bedeutung und Operationalisierung räumlicher Gerechtigkeit.

  • Mit allen Teilnehmenden
  • Einführender Kommentar: Prof. Dr. M. Miosga (Univ. Bayreuth)
  • Moderation: Prof. Dr. L Gailing, apl. Prof. Dr. Th. Weith, K. Fahrenkrug

16.50 Schlussfolgerungen und Ausblick

ab 17.15 Informeller Ausklang

Hier finden Sie auch das gesamte Programm als PDF (Stand 11.11.2021)

Ort: Online

Zurück