Syntheseworkshop “Indikatoren regionaler Nachhaltigkeit aufbauend auf dem Suffizienzansatz”

Unter der Leitfrage „Können Stadt-Land-Regionen nachhaltig gemeinsam stark sein und dabei trotzdem mit weniger (Umwelt-)Ressourcen auskommen?“ möchten wir die Themen regionale Entwicklung, Nachhaltigkeit und Suffizienz fruchtbar verbinden. Als Ziel streben wir eine Sammlung von Best-Practice Beispielen und eine Liste möglicher Suffizienz-Indikatoren im Stadt-Umland-Kontext an, die in Strategien auf kommunaler, regionaler und Bundes-Ebene eingespeist wird. 

Der Workshop soll wesentliche Grundlagen legen und zugleich möglicher Auftakt zu einer weiteren Bearbeitungsphase in Arbeitsgruppen mit interessierten Verbundvorhaben sein. Die Veranstaltung wird inhaltlich vom Querschnittsvorhaben in Kooperation mit einem UBA-ReFoPlan-Projekt zu Suffizienzstrategien vorbereitet und durchgeführt und findet im Rahmen des Querschnittsthemas Regionale Nachhaltigkeitsziele verfolgen statt.

Aufbauend auf einer grundsätzlichen Einführung der Keynote Sprecher wird jeweils zu einem konkreten Themenfeld ein sogenannter Straw-Man, also Strohmann, Vorschläge für Indikatoren regionaler Nachhaltigkeit aufbauend auf dem Suffizienzansatz vorgestellt. Alle Teilnehmenden sind eingeladen diese Vorschläge zu diskutieren.

Der Workshop baut auf einem Hintergrundpapier auf, welches den angemeldeten Teilnehmer*innen zugesendet wird.

Keynotes und Programm

Jonas Lage (c) privat
Jonas Lage (c) privat

Jonas Lage ist Co-Autor des Berichts „Wie wird weniger genug? Suffizienz als Strategie für eine nachhaltige Stadtentwicklung“. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Norbert Elias Center for Transformation Design & Research der Europa-Universität Flensburg und Experte für (Energie-) Suffizienz, sozial-ökologische Transformation und Stadtentwicklung.

Aaron Best (c) Dieter Düvelmeyer
Aaron Best (c) Dieter Düvelmeyer

Aaron Best ist Senior Fellow am Ecologic Institut und arbeitet zu wirtschaftlichen Aspekten der Umweltpolitik. Als Experte in Nachhaltigkeitsfragen umfasst sein Bereich Nachhaltigkeitsindikatoren, Kreislaufwirtschaft, Kosten-Nutzen-Analyse und die ökonomische Bewertung von Umweltgütern. Aaron koordiniert die Aktivitäten des Instituts im Bereich Datenanalyse.

Dokumentation

Download Programm (Pdf)

Download Dokumentation (Pdf)

 

10.00 Uhr Begrüßung & Darstellung der Ziele - Dr. Stephan Bartke (Umweltbundesamt | Querschnittsvorhaben)

I. Inputs

10.10 Uhr Identifizierung von Suffizienzindikatoren im Stadt-Land-Nexus - Aaron Best, Ecologic Institut
10.30 Uhr "Wie wird weniger genug?" - Jonas Lage, Europa-Universität Flensburg

II. Vorstellung und Diskussion der Straw-Man Proposals

11.00 Uhr Strawman #1: Fläche (45 min., 1/3 Vorstellung, 2/3 Diskussion)
11.45 Uhr Strawman #2: Verkehr (45 min., 1/3 Vorstellung, 2/3 Diskussion)

Mittagspause 45 Minuten

13.15 Uhr Strawman #3: Regionale Produkte (45 min., 1/3 Vorstellung, 2/3 Diskussion)

III. Weiteres Vorgehen

14.00 Uhr Abstimmung weiteres gemeinsames Vorgehen
14.50 Uhr Fazit

15.00 Uhr Ende

Ort: online

Zurück